Chinesische Medaillen-Mißgunst - Peking (5)

Ich weiß, das klingt evtl. etwas neidisch und mißgünstig, aber wenn ich ganz ehrlich bin, dann bin ich froh, wenn (egal in welcher Sportart und egal welche Disziplin) nicht die Mitglieder des chinesischen Teams gewinnen.

Wenn man hört, daß seit der Vergabe der olympischen Spiele im Jahre 2001 nach China dann ganz plötzlich Sportler für bestimmte Sportarten gesucht wurden, für die es im Lande des Lächelns niemals welche gab (z.B. Doppel-Kanu). Oder wenn man Trainingsschulen mit 3 Jährigen sieht, die bis sie dann real 12 Jahre alt sind (also in olympischer Zeitrechnung 16 Jahre) in alle möglichen und unmöglichen Positionen gedehnt und verrenkt werden, dann kann ich ein gewisses Unbehagen nicht unterdrücken. Ja, ab und an kommt mir da sogar die Galle dabei hoch...

Bisher habe ich mich bestenfalls 2 oder höchstens 3 Mal für chinesische Sportler wirklich freuen können. Beispielsweise im Herren-Badminton, denn dort hatte man wenigstens nicht den Eindruck, man hat es mit konditionierten Volksrobotern zu tun, die um das Leben der Familie oder sich selbst fürchten müssen.

Das mag mißgünstig klingen, ist es aber auch!

    18.08.2008 · am frühen Abend · Grübel


 

4 Kommentare

  1.  Identicon von Johannes  Johannes schrieb am 18.08.2008 um 21:51 Uhr:

    Lustig, dass du gerade Badminton erwähnst. Ich weiß zwar nicht, wer da für China angetreten ist, aber ich weiß, dass unsere deutsche Vertreterin in dieser Sportart eine gebürtige Chinesin ist, die u.a. deshalb für Deutschland antritt, weil sie aufgrund ihrer Körpergröße schon früh aus der chinesischen Sportförderung ausgeschlossen wurde. (Du schreibst ja explizit vom *Herren*-Badminton. Aber ich glaube nicht, dass es sich dort anders verhält als bei den Frauen.)


  2.  Identicon von Biggi  Biggi schrieb am 20.08.2008 um 00:09 Uhr:

    Geht mir ganz genau so.


  3.  Identicon von Pepino  Pepino schrieb am 20.08.2008 um 15:58 Uhr:

    Meine Abneigung zeigte sich gestern erneut, als dieser gefühlslose Chinese im Herren-Reck-Finale gewonnen hat... Olympische Spiele ohne Gefühle kann man wirklich knicken!


  4.  Identicon von Richi  Richi schrieb am 20.08.2008 um 20:00 Uhr:

    Geht mir ganz genauso. Die chinesischen Athleten wirken alle wie Roboter, unglaublich emotionslos. Sympathieträger sind das nicht gerade.



Kommentar hinzufügen

Alle Angaben sind freiwillig!
Aber falls etwas eingetragen wird, dann bitte sinnvolle (!) Werte.


  


SpamProtector (was?):

Drücke den ersten Wert:


HTML ist nicht erlaubt.
URLs werden automatisch umgewandelt.
 

 

Thematisch dazu passend:

  1. Schwimmbecken in Peking zu kurz? - Peking (2) (5 Kommentare)
  2. sportif multikulti (5 Kommentare)
  3. Chinesische Schriftzeichen (31 Kommentare)
  4. Wann ist man ein alter Mann? - Peking (4) (0 Kommentare)
  5. Die Olympiade ist vorbei! - Peking (1) (4 Kommentare)


© Copyright 2002-2020 · Pepilog
Inhalt 
Startseite
Suche
Devotionalien

Kontakt
Impressum
Datenschutz

RSS 0.92

Comments 0.92
 
Suche
Beitrags-Suche
Kommentar-Suche

Die letzten Beiträge
Konstruktion der ernsten Beziehung (3)
Rutscht gut in 2015 (3)
gedankenschwanger (3)
Sie sterben niemals aus (1)
The scent of wonderful beer (0)
time runs (0)
Es herbstelt (2)
Jetzt mal Tacheles gefragt (12)
Linkschleudern (0)
Die Dekade ist voll (5)

Meinungen
SANDY (Konstruktion der ernsten...)
City Immobilienmakler (Konstruktion der ernsten...)
Seb (Jetzt mal Tacheles...)
Uwe (Konstruktion der ernsten...)
Ambrosia (Bild-Test)
Sebastian (Bild-Test)
Vicy (Bild-Test)
Roman (Rutscht gut in 2015)
BroG (echter Name von Sido)
denise (Rutscht gut in 2015)

 
Heute vor x Jahren...
24. September
2002 Dixie Chicks
2002 After 9 Coronas...
2002 Die Rache ist mein
2004 Realitätscheck
2004 buchsta-beer
2004 love ulcers

 
Zahlenwerk
3020 Einträge (0.45 / Tag)
9558 Kommentare (1.42 / Tag)

... seit 03.05.2002 (18 Jahre 144 Tage)

Letzter Eintrag: 22.12.2016

bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis

Letzte 25 Suchanfragen
jbo hamster
gedicht wetter
werft den purschen zu poden n -1